Skip to main content
specialimage

In diesem Ratgeber erfährst Du, wie man die Menstruationstasse ganz leicht wieder entfernen kann. Ich zeige Dir meine persönliche Vorgehensweise und worauf Du beim Entfernen unbedingt achten solltest. Grundsätzlich solltest Du je nach Stärke Deiner Periode, die Tasse alle 8-12 Stunden entfernen, um sie zu entleeren und sauber zu machen. Ähnlich wie bei einem Tampon spürst Du, ob es Zeit wird. Wenn Du Dir schon den Menstruationstassen Vergleich angeschaut hast, wirst Du gesehen haben, dass man die Menstruationstasse sogar nachts benutzen kann. Im Gegensatz zu Tampons, entziehen die Cups keine Feuchtigkeit, sodass man am nächsten Morgen nicht dieses trockene und unangenehme Gefühl hat.

In diesem Ratgeber erfährst Du:

Wichtige Vorbereitungen

Wo sollte man die Menstruationstasse entfernen?

Wie entferne ich die Menstruationstasse?

Wichtige Vorbereitungen

Im ersten Schritt solltest Du Dir gründlich die Hände waschen und desinfizieren. Wie beim Einführen der Menstruationstasse, könntest Du Dich ansonsten mit Keimen infizieren. Wenn es möglich ist empfehle ich Dir, immer ein Desinfektionsspray mitzunehmen, wenn Du unterwegs bist. Denn gerade auf öffentlichen Toiletten, ist die Versorgung mit Seife zum Teil erschreckend schlecht. Ein Desinfektionsspray passt bequem in jede Handtasche und lässt sich somit ideal mitnehmen.
Ich benutze übrigens dafür übrigens das OCTENISEPT von Schülke*. Das ist klein und handlich und so perfekt für unterwegs. Aber, was mir ehrlich gesagt noch wichtiger ist: Es brennt nicht!
Und wenn ich so, eine schmerzhafte Scheideninfektion vermeiden kann, mache ich das natürlich.

Wo sollte man die Menstruationstasse entfernen?

Wenn Du Dir die Hände gereinigt und desinfiziert hast, solltest Du Dir einen ruhigen Ort suchen. In den meisten Fällen wird das wohl eine Toilette oder ein Badezimmer sein. Achte darauf, dass Du ungestört und entspannt bist. Beim Entfernen der Menstruationstasse entstehen die meisten Schwierigkeiten durch Verkrampfungen im Beckenbodenbereich. Schau Dir mal meinen Ratgeber Menstruationstasse einführen an, dort zeige ich ein paar Entspannungsübungen die sehr simpel sind und schnell funktionieren.

Ich empfehle Dir das Einführen und Entfernen der Menstruationstasse ein paar Mal zu üben, bevor Du Deine Tage hast. Dann bist Du viel routinierter und entspannter.

Wie entferne ich die Menstruationstasse?

Um Dir möglichst realistisch zu zeigen, wie eine Menstruationstasse entfernt werden kann, habe ich meine Menstasse mit Rotwein gefüllt und anschließend damit ein Glas befüllt. Wenn Du Dich sicherer fühlst so bereits einmal im Voraus zu üben, kann ich Dir das nur empfehlen.

Periodentasse entfernen

Menstasse entfernen

Als erstes musst Du den Unterdruck lösen der entstanden ist, als die Tasse eingeführt wurde. Drücke dazu  sanft mit Zeigefinger und Daumen auf das untere Ende des Bechers. Alternativ kannst Du auch nur einen Finger nehmen und die Scheidenwand etwas von der Menstruationstasse wegdrücken. Dadurch strömt Luft ein und der Unterdruck kann entweichen.

Tipp: Fahre mit Deiner Maus über die Bilder um sie zu vergrößern. Dadurch kannst Du noch besser erkennen, wie ich den Unterdruck löse.

Wenn der Unterdruck weg ist, kannst Du die Menstruationstasse am Stil nach unten ziehen. Aber Achtung: Ziehe nicht mit Gewalt am Stil. Wenn es nicht geht, solltest Du die Tasse noch mal ein wenig an der Seite eindrücken. Des Weiteren kann es hilfreich sein, wenn Du in dem Moment in dem Du die Tasse herausziehst, tief ausatmest. Dadurch entspannst Du automatisch und Deine Muskulatur hilft Dir dabei die Menstruationstasse zu entfernen. Manche Frauen führen beim Entfernen auch eine leichte Drehbewegung mit der Hand aus.

Zusammenfassung:

  • Wasche und desinfiziere gründlich Deine Hände
  • Suche einen ruhigen Ort auf, an dem Du ungestört sein kannst
  • Entspanne Dich
  • Drücke die Tasse leicht ein, um den Unterdruck zu entfernen
  • Wackle den Menstruationsbecher ein wenig am Stil hin und her
  • Ziehe sanft am Stil, um die Tasse zu entfernen

Und was jetzt?

Wenn Du die Menstruationstasse entfernt hast, geht es im nächsten Schritt darum, die Tasse wieder zu reinigen. Lies Dir hierzu meinen Ratgeber Menstruationstasse reinigen durch. Dort zeige ich Dir in einer praktischen Anleitung, wie Du Deine Tasse wieder sauber bekommst.

Wie hilfreich findest Du diesen Ratgeber?

  • 4.4/5
  • 56 ratings
56 ratingsX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
7.1%3.6%1.8%17.9%69.6%

Empfehlen:

Unterstütze Menstruationstasse.com, indem Du diesen Beitrag teilst.

Join the discussion 22 Comments

  • kk sagt:

    hi justine! sehr netter beitrag und es wäre grundsätzlich sehr hilfreich nur fällt es mir so wahnsinnig schwer den unterdruck zu lösen weil ich nicht schön praktisch rankomme. deine schritte wären für mich super zu befolgen wenn die tasse halb rausschauen würde, aber mit der ganzen tasse drinnen(und nein nicht allzu tief nur gerade so dass der stiel verschwindet) ist mkr das entfernen so unhandlich und jedes mal, obwohl ich nichts verschütte(!), werden meine ganzen finger blutig…. wie könnte ich das lösen und eine kleinere sauerei an meiner hand anrichten?
    ps in der dusche gehts irgendwie gar nicht weder sitzen noch stehen also is das leider keine option
    liebe grüsse!

    • Justine sagt:

      Hast Du nicht so lange Finger?
      Alternativ eben eine etwas größere Tasse oder eben den Stil länger lassen oder eine kaufen mit einem längeren Stil – welche Cup hast du denn aktuell?

  • Isis sagt:

    Erstens ist das nicht gerade hygienisch wenn man unterwegs ist mit der Bahn , oder wo anderst , finde Tampons besser ,

    • Jule sagt:

      man kann es ja immer gut timen. Ich plane es wenn ich weiss das ich mt dem Zug unterwegs bin das ich vorher zuhause noch einmal leere und dann wenn ich angekommen bin. Die wenigstens sind ja 8-10 Std mit dem Zug unterwegs. Aber Menstruationsunterwäsche oder Mehrweg Slipenlagen sind auch hlfreich wenn du dich mit der Tasse nicht wohlfühlst.

    • hey sagt:

      Menstruationstassen kannst du länger drin lassen als Tampons, deswegen musst du die Tasse im Optimalfall nur Zuhause herausnehmen :)

  • MI sagt:

    Hallo Justine,
    ich kann zwar den Unterdruck lösen (mit einem Finger, mit zwei schaff ich es einfach nicht) aber um die Tasse herauszunehmen benötige ich zwei, bis ich aber soweit bin, saugt sich die Tasse irgendwie wieder fest bzw. Rutscht weit nach hinten, sodass ich mit dem Daumen nicht mehr drankomme. Benötige also zwingend beide Hände zum herausnehmen (eine nur zum festhalten des Stiels), die dann natürlich beide blutig sind.
    Ich hab den Siel noch nicht gekürzt, obwohl nich dieser schon etwas stört.
    Ich benutze die kleine Tasse von Melyth, mit der größeren komme ich überhaupt nicht klar.
    Außerdem hab ich das Gefühl, die Tasse fängt nicht alles Blut aus, ein klein wenig geht immer daneben, obwohl ich keine Probleme beim Einführen und tragen habe, eben nur beim Herausnehmen.
    Danke schon mal für deine Rückinfo.
    Grüße, Micha

    • Justine sagt:

      Hi Micha,

      dann würde ich eine andere Tasse testen. Vergleich einfach mal die Durchmesser und Längen der Tasse und teste eine andere. LG

  • Franziska sagt:

    Hallo
    ich probiere nun schon die zweite Tasse aus
    mit der ersten bin ich leider gar nicht klar gekommen da sie sich nie aufgefaltet hat.
    Die jetzige faltet sich auf und fängt auch viel mehr auf als die andere. Dennoch läuft immer etwas aus
    habe auch das Gefühl das ich die Tasse am Stiel ganz einfach rausziehen könnte
    kann es sein das die Tasse dann einfach eine Nummer zu klein ist ?

  • IS sagt:

    Ist es denn so schlimm, wenn die Finger blutig sind? Kann man doch alles waschen. Vorher noch so gut wie möglich mit Toilettenpapier sauber machen und den Rest am Waschbecken.

  • Sanira sagt:

    Hallo Justine,
    vielen, vielen Dank für deine Erklärungen.
    Leider ist das Herausnehmen bei mir dennoch eine mittlere Katastrophe. Ich habe eine DivaCup 2 und ich finde es wahnsinnig schwierig, sie zusammenzudrücken. Gibt es Tassen, die nicht ganz so steif sind oder sich an sich leichter entfernen lassen? Vielleicht auch eine, die man besser greifen kann? Ich finde die DivaCup schon sehr rutschig, als ich mit Wasser geübt habe. Hast du eine Empfehlung für mich?
    Lieben Gruß
    Sanira

  • Claire sagt:

    Zum Entfernen der Tasse hier mein Tipp.
    Nachdem ich beim ersten Mal echt dachte, ich muss einen Termin beim Frauenarzt machen, um das Ding wieder zu entfernen, hab ich nun den Dreh raus:
    Ich setze mich aufs Klo, drücke den Beckenboden leicht nach unten und fasse den Stiel mit Daumen und Zeigefinger (rechts, da Rechtshänderin und mit trockenen Fingern). Dann ziehe ich die Tasse SCHRÄG nach unten rechts raus. So löst sich der Unterdruck ganz prima und ohne grosse Sauerei und das sogar mit meinen kurzen Fingern :-)

    Ah ja, hab eine LadyCup in Grösse M und würd die nicht mehr hergeben.

  • Kathrine sagt:

    hey Justine,
    ich war schon echt verzweifelt weil ich dachte meine Tasse muss jetzt für immer in mir drin bleiben. Aber dank deiner ausfühlichen Erklärung hat es dann doch geklappt, ohne das meine Finger voll mit Blut waren. Ich benutzte auch die Queen Cup, und kann sie nur empfehlen.

  • Anna sagt:

    Hallo!
    Ich möchte auf eine menstruationstasse umsteigen und bin gerade noch am recherchieren.
    Bei der größe geht es oft darum, ob man vaginal entbunden hat. Ich hatte einen Kaiserschnitt. Soll ich dann trotzdem größe M nehmen?

    Und noch eine frage zum wechseln: wenn ich die tasse leeren muss und nach dem reinigen wieder einsetzten muss, was mach ich in der zwischenzeit wegen der blutung? Das reinigen dauert ja ein paar minuten und an starken periodentagen läuft dann ja sicher was daneben?

    Man merkt sicher, dass ich noch ganz am anfang mit meiner recherche bin 😉
    Lg anna

  • Felice sagt:

    Hey,
    ich bin Anfängerin und bin mir noch nicht sicher wegen Größe und Form (Bin 18, etwas übergewichtig, Jungfrau) . Ich benutze die t.o.c von dm (Größe M). Ich weiß es gibt verschiedene Falttechniken, aber bei allen außer der Punchdown Variante, kommt es mir vor als wäre die Tasse immernoch viel zu Groß zum einführen. Ich hab in vielen Erfahrungsberichten gelesen, dass das Einführen und rausnehmen super leicht und nicht zu spüren ist. Aber sowohl beim Einführen als auch beim Rausnehmen, ist es super unangenehm und tut weh. (Obwohl ich vorher den Unterdruck löse und es nicht verrutscht).
    Auf anhieb dachte ich, ich sollte mir vielleicht eine weichere oder kleinere Tasse holen, aber selbst mit meiner Tasse, Größe M (Länge ca 6cm, Durchmesser 4cm) komme ich kaum an die Tasse heran, um sie mit zwei Fingern zusammenzudrücken. Eine längerer Stiel erscheint mir auch sinnlos, da man ja nicht einfach nur ziehen soll. Und zum Thema weicher..ich hab von einigen Leuten gelesen, dass sie die t.o.c als zu weich empfinden, dass heißt andere sind ehr noch stärker? Und tun damit beim einführen und rausnehmen mehr weh? Und auch ich hab das Problem, dass sich die Tasse oft nicht richtig entfaltet, also wäre wahrscheinlich eine härtere angebracht.
    Sonst tut die Tasse beim Tragen nicht weh, daher denke die Größe ansich passt.
    Ich bin ein bisschen ratlos.
    LG Felice

  • Elena sagt:

    Hallo!
    Ich bin sehr froh als mir klar wurde, dass ich nicht die einzige bin, die Probleme mit dem Herausnehmen hat! Das ist immer der Teil, den ich am meisten hasse, obwohl ich sonst sehr zufrieden bin. Mein Problem ist, dass ich nicht wirklich an den Rand meiner Tasse herankomme. Dafür sind meine Finger wohl zu kurz. Und mit den Zusammendrücken klappt es auch irgendwie nicht. Ich benutze schon die Größe s von t.o.g. Und ich denke nicht, dass eine Nummer größer das ganze besser macht…
    Eine kleine Frage noch zum Ende: manchmal merke ich nicht richtig, ob ich den Unter Druck gelöst habe, oder nicht, kann man sich dabei verletzten, wenn man nicht gut genug aufpasst?

    • Justine sagt:

      Hallo

      Die erste Regel beim entfernen ist: Ruhig bleiben

      Wenn die Tasse sich nicht entfernen lässt, dann einfach nochmal etwas zusammendrücken bis sich der Unterdruck gelöst hat.
      Evtl. solltest du dir eine Tasse mit einem längen Stihl kaufen. Welche Cup verwendest du aktuell und wie tief sitzt dein Muttermund?

      Hast du dazu unseren Berater schonmal gefragt?

  • Sabine sagt:

    Hallo, also ich habe die Tasse das erste Mal verwendet und bei kir funktioniert es nicht richtig. Ich muss dazu sagen dass ich noch sehr jung bin und eine xs-tasse hab, die auch passt, also es läuft nichts aus. Das Problem entsteht wenn ich sie entfernen möchte. Ich mache es so wie beschrieben, also zuerst zusammendrücken und dann ziehen. Das Prozedere tut mir so sehr weh und ich muss dann ca. 30 min warten bis ich die Tasse wieder einführen kann. Auch saugt sie sich beim Entfernen immer wieder erneut fest und richtig gepackt bekomme ich sie auch nicht. Bin ich die einzige der das (gewaltvolle) herausziehen weh tut? Und noch etwas (ja es ist mir unangenehm) ich kann auch kein großes Geschäft machen wenn ich die Tasse drin hab.

    • Justine sagt:

      Hallo

      Erstens – Alle haben am Anfang die gleichen Probleme mit einer Tasse.
      Es sollte beim entfernen der Menstasse auf jedenfall nicht weh tun! Denke das Vakum ist noch nicht ganz entfernt. Versuche die Tasse dann nochmal leicht zusammen zudrücken, damit es kein Vakum mehr gibt. Am besten übt man das, wenn man keine Perionde hat.

Leave a Reply

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner