Skip to main content

Regelschmerzen können ganz schön lästig sein. Immerhin: die Mehrheit aller Frauen leidet während ihrer Tage, manchmal auch schon kurz davor, unter krampfartigen Bauchschmerzen, Gebärmutterschmerzen und sogar Kopfschmerzen. Es gibt aber ein paar gute Tipps, wie du diese Schmerzen lindern kannst.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Tipp Nummer 1: das Richtige trinken
  2. Tipp Nummer 2: Wärme
  3. Tipp Nummer 3: der richtige Sport
  4. Tipp Nummer 4: Homöopathie und Schüssler Salze
  5. Tipp Nummer 5: Aufs Rauchen verzichten
  6. Tipp Nummer 6: Ernährung und Vitamine
  7. Tipp Nummer 7: TCM
  8. Tipp Nummer 8: nur keinen Stress!

Regelbeschwerden haben viele Gründeorange als vagina

Tipp Nummer 1: das Richtige trinken

Ausreichend und das Richtige zu Trinken ist wichtig, wenn du zu Krämpfen neigst. Zu viel Koffein zum Beispiel solltest du vermeiden, genauso wie Schwarztee und Grüntee.
Trinken generell ist aber durchaus wichtig. 2 Liter am Tag dürfen es ruhig sein, am besten eignen sich Kräutertees und lauwarmes Wasser ohne Kohlensäure oder Zitronenwasser.
Auf Alkohol solltest du während dieser Zeit übrigens ebenfalls verzichten.

Tipp Nummer 2: Wärme

Wenn du unter Krämpfen leidest, dann gönne dir am besten eine Auszeit mit der Wärmflasche im Bett.
Die Wärme wirkt krampflösend und sorgt meistens für Erleichterung.

Menstruationsbeschwerden

Tipp Nummer 3: der richtige Sport

Sport ist erlaubt, aber bei starken Schmerzen steht den meisten Frauen ohnehin nicht der Sinn nach Bewegung. Dennoch kann leichter Sport schmerzstillend wirken, dazu zählen zum Beispiel Sportarten wie Yoga, Gymnastik oder ein Spaziergang. Dabei wird die Muskulatur gelockert und danach fühlst du dich – hoffentlich – besser.

Tipp Nummer 4: Homöopathie und Schüssler Salze

Auch mit Homöopathie kannst du Regelschmerzen entgegenwirken: Vielen Frauen hilft zum Beispiel Chamomilla D6 oder Veratrum Album D6.
Auch mit Schüssler Salzen lassen sich gute Erfolge erzielen. Versuche es doch mal mit den heißen 7, bei denen du 10 Stück der Tabletten mit einem Holzlöffel in heißes Wasser einrührst und das Wasser dann schluckweise austrinkst.

Tipp Nummer 5: Aufs Rauchen verzichten!

Zugegeben, das ist leichter gesagt als getan, aber Nikotin belastet den Körper über Gebühr und trägt nicht gerade zu deinem Wohlbefinden bei – schon gar nicht während der Menstruation.
Lasse also Zigaretten am besten schon in ein paar Tage vorher weg, wenn möglich.

Tipp Nummer 6: Ernährung und Vitamine

Tatsächlich hat die Ernährung einen viel größeren Einfluss auf Regelschmerzen, als man annehmen sollte. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, auf eine ausgewogene, vitamin- und nährstoffreiche Ernährung zu achten.
Damit die Menstruation möglichst schmerzfrei abläuft, achte auf ausreichend Kalzium, Magnesium, Omega 3 Fettsäuren sowie die Vitamin D und E.
Am besten ist es, wenn du sehr viel Obst und Gemüse isst und diese mit Nüssen und Samen, also mit wertvollen Fetten und Ölen ergänzt. Richtig wohltuend sind zum Beispiel selbstgemachte Smoothies, in die du viele nährstoffreiche Lebensmittel geben kannst.
Zu stark gesalzene Speisen solltest du meiden. Würze stattdessen lieber mit viel frischen Kräutern.

Tipp Nummer 7: TCM

Wenn alles nicht hilft, kannst du es auch mal mit der Traditionellen chinesischen Medizin versuchen. Hier wird viel mit Kräutertees, Wärme und anderen alternativen Heilmethoden gearbeitet. Es lohnt sich, sich in dieses Thema etwas einzulesen.

Tipp Nummer 8: nur keinen Stress!

Auch Stress sorgt dafür, dass du dich während der Tage nicht wohl fühlst und kann Regelschmerzen und Krämpfe verschlimmern. Achte also darauf, dass du seelisch im Gleichgewicht bleibt und dich nicht übernimmst. Stress ist in jeglicher Hinsicht schlecht – nicht nur aber vor allem während der Menstruation. Auch hier kann wiederum Yoga oder eine andere Entspannungstechnik hilfreich sein.

Leave a Reply